Mit Anerkennung des Limes als Welterbe im Jahre 2005 wurde indirekt auch der Auftrag erteilt dieses Kulturgut geeignet zu präsentieren und darzustellen. Außer verschiedenen baulichen Maßnahmen, wurde im Jahre 2010 auch die Ausbildung von Limes-Gästeführern, den Limes-Cicerones, durchgeführt. Unter Leitung des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) wurden ca. dreißig Personen geschult. In mehr als 280 Unterrichtsstunden wurde ein fundiertes Wissen über römische Archäologie vermittelt. Aber auch Themen zur Fauna und Flora, der heimischen Wirtschaft und Geschichte standen auf dem Lehrplan. Zudem Pädagogik, Didaktik und Marketing. In vielen Exkursionen wurden die Sicht auf relevante Lehrinhalte veranschaulicht und eigene Handlungskompetenz gefördert. Das angehäufte Wissen und die erlangten Fähigkeiten im Umgang mit Besuchern wurde den Absolventen in schriftlichen und praktischen Prüfungen abgefordert. Mit bestandener Prüfung können sich die Lehrgangsteilnehmer nun Limes-Cicerones nennen und haben gleichzeitig die Zulassung als zertifizierte Natur- und Landschaftsführer.

Die Limes-Cicerones sind tätig entlang des rheinland-pfälzischen Limes und bis nach Taunusstein. Sie haben Führungsangebote zu mannigfaltigen Themen ausgearbeitet und berreichern mit ihren Beiträgen die kulturelle und auch touristische Landschaft entlang der alten römischen Grenze.

Zertifitierte Natur- und Landschaftsführer Rheinland-Pfalz e.V. | webmaster@naturfuehrer-rlp.de